Skip to main content

Arten der Armatur Badewanne

Heute sind vor allem Auf- und Unterputzarmaturen verbreitet. Bei Unterputzarmaturen befindet sich die Mischarmatur hinter Fliesen, während draußen nur der Auslauf und der Bedienhebel zu sehen sind. Bei Aufputzarmaturen ist auch die Mischarmatur sichtbar, was sie generell klobiger erscheinen lässt. Der unverkennbare Vorteil der Aufputzarmaturen besteht dagegen in der Tatsache, dass sie auch eigenständig montiert und demontiert werden können. Außerdem können sie leichter durch jede andere Armatur ausgetauscht werden als Unterputzarmaturen, denn bei Letzteren ist auch die Kompatibilität der neuen Armatur sehr wichtig. Dabei sind beide Armaturarten vor allem für eingeschalte oder eingeflieste Badewannen gedacht. Für freistehende Modelle entwickelte die moderne Industrie zahlreiche Varianten freistehender Armaturen. Das Besondere an diesen Armaturen besteht darin, dass sie nicht in die Wand eingelassen, sondern auf dem Boden montiert werden. Allerdings ist ihre Montage lieber Fachmännern zu überlassen. Populär sind heute auch Wannenrandarmaturen, die in den Rand der jeweiligen Badewanne eingelassen werden. Dabei unterscheidett man zwischen Dreiloch-, Vierloch- und Fünflocharmaturen. Die Fünflocharmaturen haben in der Regel auch eine Brause, sodass der Nutzer sich in der Badewanne auch duschen kann. Speziell für ältere Badezimmer wurden sogenannte vertikale Armaturen entwickelt, die selbst auf engstem Raum montiert werden können.

Design der Armatur Badewanne

Auch hisichtlich des Designs zeichnen sich moderne Badarmaturen durch Vielfalt aus. Beliebt sind dabei vor allem das sogenannte kubische Design, das minimalistische Design und das Retro-Design. Sanfte Rundungen von Badarmaturen sind heute auch gefragt. Doch ausschlaggebend ist letztlich die Frage, ob die jeweilige Armatur zum restlichen Badmöbel passt.

Was sollte man beim Kauf von Badarmaturen beachten?

Wie bei jeder anderen Ware ist die Qualität der Verarbeitung am wichtigsten. Speziell für Badarmaturen bedeutet es, dass man vor allem Modelle bevorzugen sollte, die aus rostfreiem Stahl und Kupfer hergestellt werden. Empfehlenswert ist außerdem der Kauf von Armaturen mit Thermostatregelung. Denn dadurch bekommt der Nutzer die Möglichkeit, die gewünschte Temperatur bis auf einen Grad genau einzustellen. Und bei erneuter Benutzung der Armatur braucht man die Temperatur nicht neu einzustellen, weil die einmal gewählte Einstellung gespeichert wird. Damit sichergestellt wird, dass die gewählte Armatur auch lange funktioniert, sollte man sich für ein Modell eines der führenden Hersteller wie zum Beispiel Grohe entscheiden. Nicht zu vergessen ist jedoch, dass die gewählte Armatur Badewanne zur sonstigen Badeinrichtung passen muss. Dabei ist zu berücksichtigen, dass freistehende Badarmaturen für freistehende Badewannen gedacht sind. Ist die Wanne an einer Wand aufgestellt, so muss man sich für die Wandarmatur entscheiden. Wenn sich das Badezimmer in einem Altabau befindet, kann der Einbau der vertikalen Badarmatur erforderlich sein. Da für die richtige Wahl der Armatur Badewanne eine möglichst große Auswahl an Badarmaturen erforderlich ist, sollte man lieber online nach der passenden Badarmatur suchen. Denn im Internet hat man nicht nur die breitere Auswahl, sondern auch die Möglichkeit, Preise unterschiedlicher Anbieter schneller zu vergleichen. Außerdem gibt es zu dortigen Produkten oft nicht nur die ofizielle Produktbeschreibung des Herstellers, sondern auch Kundenrezensionen. Dank diesen kann man schon vor dem Kauf den ersten Eindruck von den tatsächlichen praktischeh Eigenschaften der Badarmaturen zu gewinnen. Außerdem braucht man die gekaufte Armatur selbst nicht zu schleppen, sondern kann zu Hause auf ihre Lieferung warten. Und dank dem 14-Tage-Rückgaberecht ist der Online-Käufer vor dem Kauf einer defekten Armatur sicher.

Begehbare Badewanne

Badewanne mit integrierte Dusche anschauen

Freistehende Badewanne