Skip to main content

Begehbare Badewanne für dein Zuhause

Sicher baden mit einer begehbaren Badewanne
Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen nicht nur immer älter werden, sondern auch länger gesund bleiben. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass viele Senioren lange in ihren eigenen vier Wänden bleiben können. Um das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten, ist es von Vorteil, wenn Wohnung oder Haus altersgerecht ausgestattet sind. Vor allem die Badewanne ist oder wird für Senioren oftmals zum unüberwindbaren Hindernis und macht ein Baden ohne fremde Hilfe (fast) unmöglich. Abhilfe kann hier eine sogenannte begehbare Badewanne schaffen. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um eine Badewanne, die ebenerdig und per Tür begehbar ist. Diese Badewannen sind übrigens nicht nur für Senioren geeignet, sondern ermöglichen auch gehbehinderten Personen oder Rollstuhlfahrern ein entspannendes Badevergnügen. Und auch nach schweren Operationen erleichtern begehbare Wannen die Körperpflege.

Was sollte bei der Anschaffung einer begehbaren Badewanne berücksichtigt werden?

Auf dem Markt sind viele verschiedene Modelle erhältlich – da kann die Auswahl mitunter schon ziemlich schwerfallen. Da Badewannen viele Jahre benutzt werden und lange Freude bereiten sollen, sind neben dem Design und der Farbe noch andere Kaufkriterien wichtig:Das Material
Wie bei gewöhnlichen Badewannen auch, gibt es auch bei begehbaren Modellen unterschiedliche Materialien. Empfehlenswert sind Materialien, wie z. B. Acryl, Emaille, Corian, Fiberglas sowie Glasfaser, da diese äußerst strapazierfähig und pflegeleicht sind. Seniorenbadewannen aus Keramik sehen aufgrund ihrer Hochglanzoptik zwar toll aus, haben aber eine extrem glatte Oberfläche und sollten nicht in Erwägung gezogen werden (Sturzgefahr!).

Der Einstieg und die Verriegelung
Begehbare Wannen besitzen entweder einen Vorder- oder einen Seiteneinstieg. Welche Art gewählt wird, hängt in der Regel von der Größe des Badezimmers ab. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass eine breitere Tür immer besser ist als eine zu schmale. Vor allem Rollstuhlfahrer sollten dies beachten, damit sie bequem und ohne Probleme in die Wanne kommen. Überlegt muss auch werden, ob die Tür transparent oder doch lieber blickdicht sein soll. Letzere Variante sorgt natürlich für mehr Privatsphäre. Um ein Auslaufen des Badewassers zu verhindern, ist es äußerst wichtig, dass sich die Tür mechanisch absperren lässt. Und auch die Einstiegshöhe sollte Beachtung finden: Je niedriger diese ist, umso leichter gelangt man in die Wanne.

Zubehör und Ausstattung
Viele begehbare Badewannen sind mit nützlichem Zubehör ausgestattet, die für noch mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Ein schwenkbarer Sitz, ein Wannenlift oder extra breite Haltegriffe und Badewannenränder ermöglichen ein leichteres Aussteigen aus der Wanne. Bei den Armaturen empfehlen sich solche mit einer Einhebeltechnik, da diese einfacher zu bedienen sind.

Welche verschiedene Varianten und Modelle gibt es bei begehbaren Badewannen?

Die Liegebadewanne
Die Liegebadewanne hat die längliche Form einer „normalen“ Badewanne und unterscheidet sich von dieser hauptsächlich durch die vorhandene Tür. Liegebadewannen sind vor allem für Personen geeignet, die in ihrer Beweglichkeit nur wenig eingeschränkt sind und sich beim Aussteigen noch nicht so schwer tun.Die Sitzbadewanne
Sitzbadewannen sind ergonomisch geformt und meist nicht größer als gewöhnliche Duschen. Aus diesem Grund sind sie auch bei wenig Platz im Badezimmer die ideale Variante. Meist besitzen Sitzbadewannen zwei oder mehrere Ebenen, haben einen erhöhten Sitz und eine Tür. Eine Sitzbadewanne eignet sich besonders für Menschen, die schon größere Probleme beim Ein- und Aussteigen der Wanne haben. Der Vollständigkeit halber muss noch die begehbare Badewanne mit Dusche kurz erwähnt werden, bei der ein separater Duschbereich vorhanden ist.